Meldungen & Nachrichten

Neue Cafeteria für Beschäftige eingeweiht

Die neue große Mitarbeitercafeteria am Standort Karolinen-Hospital hat vor wenigen Tagen ihre Türen geöffnet und wurde jetzt offiziell eingeweiht. Nach Abschluss der umfassenden, im November 2023 gestarteten Umbauarbeiten im Bereich der alten Mitarbeitercafeteria und der früheren Küche, erwartet die Beschäftigten des Klinikums Hochsauerland hier nun Wohlfühl-Ambiente in modernem Design mit viel hellem Holz und ein wechselndes Angebot frischer, leckerer Speisen und erfrischender Getränkte. Geöffnet ist die neue Cafeteria für die Beschäftigten werktäglich von 07:30 bis 16:30 Uhr.

Die neue Cafeteria soll aber viel mehr sein als nur ein Bereich zum Essen. Ergänzt wird das Angebot der Cafeteria durch einen rund um die Uhr geöffneten Loungebereich, genannt „Wohnzimmer“, der als Pausen-, Aufenthaltsraum und Co-Working-Space genutzt werden kann und zum Verweilen und dem gegenseitigen Austausch einlädt. In einem Vorraum stehen hier jederzeit Snacks und Getränke zur Selbstbedienung an gut ausgestatteten Serviceautomaten bereit. Neben dem Loungebereich steht angrenzend auch ein separater Besprechungsraum zur Verfügung, der von den Beschäftigten gebucht und belegt werden kann. Aufgrund des Co-Working Gedankens, bleiben die neu geschaffenen Räumlichkeiten den Beschäftigten vorbehalten. Externe Gäste haben künftig die Möglichkeit die neue öffentliche Gastronomie im Karolinen-Hospital zu nutzen.

„Unser ganz besonderer Dank gilt der St. Johannes- und Maria-Stiftung sowie dem Förderverein Karolinen-Hospital, die die Investition in Höhe von circa 2 Mio. EUR maßgeblich finanziell unterstützt und so erst ermöglicht haben“, sagte Dr. med Peter Lütkes, Medizinischer Direktor im Klinikum Hochsauerland.

„Die Einrichtung der neuen Cafeteria ist ein weiterer Baustein im Rahmen der vielfältigen Bemühungen des Klinikums, die Arbeitsplätze und Arbeitsumfelder attraktiver zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern. Wir hoffen, dass diese Maßnahme von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut angenommen wird und zu einer positiven Arbeitsatmosphäre beiträgt“, so Ralf Paul Bittner, Vorsitzender der St. Johannes- und Maria-Stiftung.

„Die ersten Rückmeldungen aus der Belegschaft waren überaus positiv. Wir danken an dieser Stelle auch sämtlichen am Umbau beteiligten Bauunternehmen, Handwerkern, dem Bistro- und Küchen-Team sowie den Mitarbeitern des Technischen Dienstes des Klinikum Hochsauerland Infrastruktur GmbH“, ergänzte Dr. Lütkes.

Das Küchenteam um Susanna Rewoldt, Küchenleitung (links im Bild) freut sich die Kolleginnen und Kollegen in den neuen Räumen begrüßen zu können.

Der rund um die Uhr geöffnete Loungebereich, genannt „Wohnzimmer“, kann als Pausen-, Aufenthaltsraum und Co-Working-Space genutzt werden.

Der Speiseraum bietet Wohlfühl-Ambiente in modernem Design mit viel hellem Holz.


Über das Klinikum Hochsauerland

Die drei Krankenhausstandorte des Klinikum Hochsauerland in Arnsberg und Meschede verfügen zusammen über 927 Betten. Pro Jahr werden ca. 40.000 Patient*Innen stationär und über 100.000 Fälle ambulant behandelt. Mit mehr als 3.400 Beschäftigten ist die Gesellschaft zudem einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder der Region. Das Klinikum Hochsauerland ist ein Unternehmen der Alexianer und der St. Johannes- und Maria-Stiftung


Über die Alexianer Gruppe

Die Alexianer Gruppe ist eines der größten konfessionellen Gesundheits- und Sozialwirtschafts-Unternehmen und bundesweit in vier Verbünden, acht Bistümern und sechs Bundesländern tätig. Die Alexianer beschäftigen derzeit 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreiben somatische und psychiatrische Krankenhäuser, medizinische Versorgungszentren sowie Einrichtungen der Senioren-, Eingliederungs- und Jugendhilfe. Als gemeinsames Dach der Unternehmensgruppe arbeitet die Alexianer GmbH im Auftrag der Stiftung der Alexianerbrüder, die als Träger und Gesellschafter das Erbe der 800 Jahre alten Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder und anderer Ordensgemeinschaften bewahrt. 2023 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro.

Weiterempfehlen